Martje Marie Beke Hackmann startet bei den deutschen Meisterschaften in Berlin

Martje Marie Beke Hackmann (2008) aus der SG Wilhelmshaven ist für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften vom 24.05.-28.05.2022 in Berlin zugelassen. Sie startet über ihre Paradedisziplin 50m Rücken auf der Langbahn. Nur die besten 35 Schwimmer (je m/w) deutschlandweit in ihrem Jahrgang sind startberechtigt. Für die Trainerin Yvonne Dankert ist es der 1. Schützling, den sie auf diese hochwertige Meisterschaft begleiten kann. 

Die SG Wilhelmshaven erzielt ein gutes Ergebis beim WSSV Vergleichsschwimmfest

68 Podestplätze, 86 persönliche Bestzeiten bei insgesamt 129 Starts sind das Ergebnis der SG Wilhelmshaven beim 46. Internationalen Vergleichsschwimmfest des WSSV. Lea Ahrends(2015) startete 3x als jüngste Teilnehmerin der SG Wilhelmshaven im kindgerechten Teil und konnte sich sofort 2x den ersten Platz und einen dritten Platz über die 25m Strecken sichern. Die Trainerinnen Kerstin Kießlich und Heike Hiller waren mindestens genauso aufgeregt und stolz, wie Lea selbst. Mehr als 1,5 Jahre musste sie coronabedingt auf ihren 1. Start warten. Menko Peters (2014) startete an seinem 8. Geburtstag über 50m Rücken und Brust. Er hat sich mit seiner Leistung 2mal den 4. Platz gesichert. Luca Schröter konnte sich, trotz seiner Aufregung einen 1.Platz über 50m Rücken freuen. Jannis Neumann begeisterte sich, dass seine zum Teil noch wettkampfunerfahrenen Aktiven, die Trainingsinhalte auf dem Wettkampf souverän umgesetzt und aus dem guten Mittelfeld Platzierungen mit nach Hause nehmen konnten. Feenja Hütter (2009) verbesserte sich, wie auch Femke Marderwald (2010) bei allen Starts um etliche Sekunden, freute sichihre Trainerin Saskia Remmers. Bei den Staffeln stand das Teamgefühl im Vordergrund und tröstete über zwei 4. Plätze hinweg. Auch Yvonne Dankert, ist stolz auf alle ihre Kaderschwimmer. Besonders Martje Marie Beke Hackmann (2008) stellte alle anderen Teilnehmerinnen über 50m Rücken in den Schatten und lieferte damit, ebenso wie Renke Röben (2008) über 100m Brust die schnellste Wettkampfzeit ab.

Dies war in Wilhelmshaven der 1. große Wettkampf seit der Pandemie. Ein wenig unwohl fühlte sich schon der ein oder andere, bei der großen Menge an Menschen. Abstandsregelungen konnten nicht eingehalten werden. Da griff so mancher freiwillig zur FFP2 Maske, deren Tragen in einem Schwimmbad wahrlich kein Vergnügen ist. Neben der Aufregung der Aktiven, war dies auch im Kampfgericht zu spüren. So manche Stoppuhr musste mit neuen Batterien vor dem 1. Einsatz versorgt werden. Alle konnten seit 2 Jahren keine Wettkämpfe mehr begleiten und fühlten sich ein wenig unsicher. Dies legte sich jedoch nach einigen Läufen und so konnten Hannah Everts, Corvin Neumann, Ilka Wippich, Elke Hütter, Ulrike Oncken-Röben, Kathrin Folkers sowie Tom Wübbenhorst bald routiniert den Wettkampf beobachten. Stefan Neumann und Holger Glattner führten souverän als Schiedsrichter durch den Wettkampf. 


                  Kerstin Kießlich mit Lea Ahrends

Aktualisiert: 15.05.2022

 

Norddeutsche Meisterschaften 07/08 Mai 2022

Top 10 Platzierung für Martje Hackmann bei den Norddeutschen Meisterschaften

WILHELMSHAVEN/KIE – Ihre Heimatstadt und die Vereinsfarben der SG Wilhelmshaven haben die Schwimmerinnen Muriel Sudhoff (Jahrgang 2001) und Martje Hackmann (Jahrgang 2008) hervorragend bei den norddeutschen Meisterschaften der Schimmer in Hannover vertreten. Bei der von der SGS Hannover organisierten Veranstaltung im Stadionbad erreichte Sudhoff auf der 50m Bahn bei ihrem einzigen Start eine neue persönliche Bestzeit über 50m Brust mit 0,35;17 Minuten und belegte damit in der offenen Wertung einen 21. Platz von 91. Gleich dreimal das Startrecht sicherte sich Hackmann mit Starts über 50m Freistil, Schmetterling und Rücken und erzielte dabei zwei neue persönliche Bestzeiten. Über 50m Freistil (0,29;62) reichte es zu Platz 27 von 44, wobei der Platz 6 nur 1 Sekunde entfernt war. In ihrer Paradedisziplin, den 50m Rücken landete sie mit 0,33;33 Minuten auf einem hervorragenden achten Platz von 19, wobei der dritte Platz nur um knapp eine Sekunde verfehlt wurde. „Das sieht man mal wie knapp das Teilnehmerfeld zusammenlag, trotzdem ein Superergebnis für meine Schwimmer,“ resümierte SG- Trainerin Yvonne Dankert hochzufrieden.  „ Einmal mehr tolle Leistungen meiner Schützlinge. Drei neue Bestzeiten bei vier Starts, was will man mehr ?“. Insgesamt nahmen 674 Teilnehmer aus 133 Vereinen an der dreitägigen Veranstaltung mit über 2000 Starts teil.

Aktualisiert: 10.05.2022

SG Vereinsmeisterschaft

WILHELMSHAVEN/KIE – Am „Tag der Arbeit“ feierte die erste Vereinsmeisterschaft der Startgemeinschaft (SG) Wilhelmshaven eine gelungene Premiere im Wilhelmshavener „Nautimo“. Durchweg zufriedene Gesichter waren bei den Verantwortlichen und den Übungsleitern nach Abschluss eines gelungenen Wettbewerbs zu sehen. „Es hat alles wunderbar geklappt, unsere Trainer und das Wettkampfgericht hatten alles unter Kontrolle,“ blickt SG-Schwimmwartin Stefanie Gründler zufrieden zurück. Das Wettkampfgericht unter der Leitung von Schiedsrichter Stefan Neumann wurde ausschließlich mit vereinseigenen Kampfrichtern besetzt. Gemeldet hatten 48 Schwimmer von den „Wettkampfmini´s“  (Jahrgang 2015) bis hin zu den erfahrenen „Hasen“ des A-Kaders, die insgesamt zu 124 Einzelstarts ins kühle Nass sprangen. Alle Übungsleiter zeigten sich unisono zufrieden und stolz über die Leistungen ihrer Schützlinge und konnten sich über viele neue Bestzeiten freuen. Stellvertretend für alle SG-Trainer berichtet Kerstin Kießlich stolz von ihren Mini´s: „ Es war so toll unsere Jüngsten bei ihren allerersten Wettkampf zu begleiten. Trotz aller Aufregung und Nervosität, vor allem am Startblock, haben es alle super gemacht. Zwei Jahre trainieren ohne Wettkampf war schon eine lange Zeit, trotzdem war alle super motiviert.“ Von den vielen neuen Bestzeiten sind besonders die persönlichen Verbesserungen über 50m Freistil von Jannes Röder(Jg.2011, 27 Sekunden), Marla Braun (Jg.2010, 20 Sekunden) Emily Folkers (2011, 20 Sekunden) und Tyler Janßen (Jg.2010, 12 Sekunden) zu nennen. Folgende Schwimmer konnten sich bei allen ihren Starts den Vereinsmeistertitel sichern: Lea Arends(2015), Mara de Haan (2011), Philipp Esch (1999), Emily Eudenbach (2003), Hannah Everts (2005), Omar Gorcevic (2011), Mika Rae Hörig (2007), Feenja Hütter (2009), Lentje Hütter (2004), Tyler Janßen (2010), Silijan Jülich (2015) Femke Marderwald (2010), Mika Omland (2004), Laura Ortgies (20069, Menke Peters (20149, Anika Reincke (2014), Renke Röben (2008), Luca Schröter (2013). Charlotte Toben (2007), Saskia Wefer (1999) und Benedikt Weschenfelder (2001).

Protokoll der SG Vereinsmeisterschaft 2022: >> hier <<

Aktualisiert: 01.05.2022

25. internationales Ostermeeting vom Wardenburger SC

WILHELMSHAVEN/KIE – Auf ein erfolgreiches Wochenende können die Schwimmer der SG Wilhelmshaven zurückblicken. Bei der hochkarätig besetzten Jubiläumsveranstaltung des vom Wardenburger SC durchgeführten Ostermeetings konnten die 15 Nordstädter bei ihren 83 Einzel und 3 Staffelstarts insgesamt 26 neue persönliche Bestzeiten und drei Podestplätze erzielen.

Bei der zweitägigen Veranstaltung waren 235 Aktive für 1368 Einzelstarts und 12 Staffelrennen gemeldet. In dem ungewohnten Becken – bei der Wende betrug die Wassertiefe lediglich 90 Zentimeter- erreichte Mika Hörig als einziger SGler das Mehrkampffinale und erreichte einen hervorragenden vierten Platz. Renke Röben erreichte in der Jahrgangswertung 2007 und 2008 über 100m Brust den 2. Platz. Über jeweils einen dritten Platz könnten sich Mika Hörig über 50m Schmetterling sowie die 1. Mannschaft (Laura, Hiller, Muriel Sudhoff, Lentje Hütter und Martje Hackmann) über 4x50 Lagen freuen.

Ich bin rundum zufrieden mit den gezeigten Leistungen,“ resümierte SG-Trainerin Yvonne Dankert. „Besonders unsere „Neuzugänge“ Neele Kießlich und Corvin Neumann, die erst vor kurzem in den A-Kader aufgestiegen sind, haben sich enorm verbessert. Neele hat ihre Zeiten über 200m Brust und  200m Freistil um 35 bzw. 24 Sekunden gesteigert, Corvin über 50m Freistil um circa 8 Sekunden. Das macht mich schon ein wenig stolz.“

Für das Kampfgericht haben sich Laura Leuschner, Nicole Leuschner-Everts, Nicole Omland und Sven Becker zur Verfügung gestellt.

auf dem Foto hinten v.l.: Yvonne Dankert, Laura Ortgies, Martje Hackmann, Hanah Everts, Lilian Eudenbach, Lentje Hütter und Neele Kießlich
vorne: Corvin Neumann, Mika Omland, Muriel Sudhoff, Laura Hiller, Phillip Esch und Mika Hörig
zweites Bild v.l.: Renke Röben und Benedikt Weschenfelder

Veröffentlicht: 19.04.2022