Bezirksmeisterschaften: Röben und Hackmann sichern sich Qualifikation für Landesmeisterschaften

Für insgesamt sieben Einzelstarts bei den Landesmeisterschaften Ende November in Hannover qualifizierten sich Martje Marie Hackmann (Jg. 2008/3x9) und Renke Röben (Jg. 2008/4x) am vergangenen Wochenende bei den Bezirksmeisterschaften im Osnabrück. „ Das ist schon ein hervorragendes Ergebnis und macht mich als Trainerin stolz,“ freute sich Yvonne Dankert nach Abschluss des ersten Wettkampftages. „ Für Martje war es der erste Wettkampf nach fast 18 Monaten Pause und dann fast alle Meldezeiten verbessert, teilweise  um bis zu 5 Sekunden, Chapeau kann ich da nur sagen.“  

Auch mit dem Gesamtergebnis der sieben SG-Starter zeigte sich Dankert sehr zufrieden. Ihre Schützlinge sicherten sich 14 Medaillenplätze bei den 24 Einzelstarts. „ Das kann sich sehen lassen, alle haben ihre Meldezeiten bestätigt oder gar leicht verbessert,“ resümierte die Übungsleiterin nicht ganz ohne Stolz.

Als erfolgreichster Schwimmer der Startgemeinschaft entpuppte sich Mika Omland (Jg. 2004) mit vier Podestplätzen (2/0/2) bei fünf Starts. Bei den „Älteren“ – Jahrgang 2001 und älter- freuten sich Laura Hiller über eine Silber- und Muriel Sudhoff über zwei silberne und eine Bronzemedaille, zusätzlich sicherte sich Sudhoff über die 50m Brust die Silbermedaille in der offenen Wertung (Gesamtwertung aller Schwimmer) und rundete ein gutes Teamergebnis der Startgemeinschaft ab.

Für das Kampfgericht aktiv waren Ulrike Onken-Röben, Nicole Omland, Dana Klische und Jannis Neumann.

Veröffentlichet: 12.10.2021

Marie Mehrtens und Muriel Sudhoff bei den Deutschen Meisterschaften

WILHELMSHAVEN / KIE – Große Freude gepaart mit einer gehöriger Portion Stolz herrschte bei den beiden Teilnehmerinnen und den Verantwortlichen der Startgemeinschaft Wilhelmshaven nach Abschluss der Deutschen Meisterschaften der Masters in Braunschweig. Marie Mehrtens und Muriel Sudhoff (beide Jahrgang 2001) konnten bei allen drei Einzelstarts die geforderten Pflichtzeiten in einem hochkarätig besetzten Teilnehmerfeld erfüllen oder gar unterbieten. Und es kam noch besser - über die 50m Bruststrecke schrammte Sudhoff mit 0,35:28 min nur 15 Hundertstel am Meistertitel vorbei und sicherte sich den zweiten Platz, damit verbunden die Silbermedaille. „Das ist der absolute Wahnsinn - erste Teilnahme an den Deutschen überhaupt für uns und gleich eine Medaille im Gepäck - das ist ein tolles und unvergessliches Erlebnis, "schwärmte SG-Trainerin Yvonne Dankert nach dem gut organisiertem Wettkampf„. Die Nervosität hat man den Beiden anfangs schon noch deutlich angemerkt, aber das konnte ihre starken Leistungen in keinster Weise schmälern, sondern am Ende standen fünf persönliche Bestzeiten zu Buche. Sie haben die Jadestadt und unsere Vereinsfarben toll vertreten, das macht mich als Trainerin natürlich besonders stolz.“

 

 

 

 

 

 

Veröffentlicht: 13.09.2021

Viele neue Bestzeiten beim 1. Adendorfer Swimmeeting

WILHELMSHAVEN / KIE – Bei guten äußeren Bedingungen und sommerlichen Temperaturen nahmen neun Schwimmer der Startgemeinschaft (SG) Wilhelmshaven am 04/05.09 erfolgreich an dem zweitägigen Swimmeeting in der Lüneburger Heide teil. Im Großen und Ganzen konnten alle Schwimmer ihre Meldezeiten halten oder gar verbessern. Entsprechend zufrieden resümierte SG-Trainerin Yvonne Dankert den Wettkampf: „ Das war mal eine gelungene Veranstaltung wo alles gepasst hat - Wetter, Stimmung und die Leistungen meiner Schützlinge.  Was will ich mehr?“ Besonders hervorheben wollte Dankert die 800m-Freistilzeit von Hannah Everts. „ Über eine Minute hat sie ihre Bestzeit unterboten, das ist schon bemerkenswert. Aber auch die Finalteilnahmen von Laura Hiller (100m Schmetterling) und Marie Mehrtens (100m Brust) verdienen Anerkennung.“ Renke Röben (4) und Mika Omland (6) verbesserten ihre persönlichen Bestzeiten gleich bei allen ihrer Starts.  Insgesamt konnte sich das SG-Team über zehn Podestplätze (2/5/3) freuen. Als Höhepunkt der Veranstaltung nahm die SG-Mannschaft mit allen Schwimmern an der 20x100m-Staffel teil, wobei jeder Schwimmer mindestens 2x100 Meter schwimmen musste. Dem Wettkampfgericht haben sich Nicole Leuschner-Everts, Nicole Omland  und Ulrike Onken-Röben zur Verfügung gestellt.

Qualifikationszeiten für die „Deutschen“ erreicht

WILHELMSHAVEN / KIE – Mit einem hervorragenden Mannschaftsergebnis kehrten die acht Schwimmer der SG Wilhelmshaven trotz widriger Wasser- und Wetterbedingungen von den Landesmeisterschaften der Masters aus Stelle zurück in die Jadestadt. Bei 34 Einzelstarts erreichten die SG-ler insgesamt 22 Podestplätze (6/7/9), wobei Saskia Remmers mit drei Titeln und zwei zweiten Plätzen bei fünf Starts erfolgreichster Wilhelmshavener Starter war. Als besonderen Höhepunkt bezeichnete SG-Trainerin Yvonne Dankert die Qualifikation von Muriel Sudhoff und Marie Mehrtens für die deutschen Meisterschaften der Masters vom 10.9-12.9 in Braunschweig: „Das wird ein besonderes Erlebnis für die Beiden, die sich jeweils drei Einzelstarts sicherten.“ Anders als die schlechte Organisation der Veranstaltung (Dankert: „Es fehlte an vielem und war saukalt!“) wurde das Abschneiden ihrer Schützlinge positiv resümiert. „Ich bin erfreut und überrascht, dass alle Schwimmer nach der langen Wettkampfpause an ihre Bestzeiten herangekommen sind oder sich gar um ein bis zwei Sekunden verbessert haben. Bei diesen ungemütlichen äußeren Umständen - Nieselregen, Kälte und Wassertemperatur- habe ich nicht mit solch guten Leistungen gerechnet.“ Als Kampfrichter stellten sich Filip Rakic und Kerstin Kießlich zur Verfügung.
 
01_Team_LandMasters.jpg
 
Veröffentlicht: 29.08.2021

Acht Aktive bei den Landes-Mastersmeisterschaften 2021

WILHELMSHAVEN / KIE – Nach einer gefühlten Ewigkeit dürfen die Schwimmer der SG Wilhelmshaven endlich wieder Wettkampfluft schnuppern, wenn auch zunächst einmal nur die „Masters“. Am 28.08.21 werden die Aktiven im Freibad in Stelle (bei Hamburg) insgesamt 34mal an den Start gehen und auf Podestplätze hoffen. Über den aktuellen Leistungsstand ihrer Schützlinge und deren Medaillenchancen ist sich SG-Trainerin Yvonne Dankert aufgrund der langen Pause unsicher: „Ich kann überhaupt nicht einschätzen, wo wir aktuell leistungstechnisch stehen. Generell haben wir durch drei Trainingseinheiten pro Woche gut im konditionellen Bereich gearbeitet und den Anschluss an die gewohnte Leistungsstärke wiedergefunden.“ Ob die Konkurrenz durch andere Corona-Verordnungen einen eventuellen Vorsprung haben könnte, vermag die Übungsleiterin nicht einzuschätzen: „Ich glaube, alle Schwimmer haben wieder so ziemlich bei null angefangen und die Tagesform sowie die Wetterbedingungen werden über die Titel entscheiden. Letztlich sind wir von der SG aber sehr froh, dass es endlich wieder losgeht.“